top of page
New_Life_by_Hannah-6_edited.jpg

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

BRAUCHE ICH EINE MATTE ODER SONSTIGES EQUIPMENT FÜR EINE EINHEIT BEI NEW LIFE YOGA?

Nein! Jedes Equipment, das du benötigst werde ich dir bereitstellen. Yogablöcke, Gurte, Sitzkissen, Yogamatte - alles da!
Ich empfehle dir speziell für die Entspannungsübungen warme Socken und einen Pulli mitzunehmen, damit du nicht auskühlst. Ansonsten genügt es, wenn du in bequemer Kleidung und mit offenem Mindset erscheinst. Aus Respekt den anderen Teilnehmerinnen gegenüber - sei bitte pünktlich!

AB WANN DARF ICH SCHWANGERSCHAFTSYOGA PRAKTIZIEREN?

Ungeübten Yoginis und Anfängerinnen würde ich empfehlen erst ab der 12. SSW zur Yoga Einheit zu kommen, da sie zuvor oft mit Übelkeit zu kämpfen haben. Außerdem sind die ersten 12 Wochen die vulnerabelste Phase einer Schwangerschaft. Bevor du also voller Tatendrang etwas Neues ausprobieren möchtest, achte in dieser Zeit auf die Bedürfnisse deines Körpers. Meditationen und Atemübungen können dich in dieser Zeit unterstützen. 

Für fortgeschrittene Yoginis gilt nun mehr denn je, achtsam mit sich Selbst umzugehen. Lass dich auf die Veränderungen in deinem Körper und Leben ein - ein tiefer Atem und Fühlen kann dir dabei behilflich sein. Außerdem gibt es einzelne Positionen und Atemübungen, die du in der Schwangerschaft besser nicht machst - beziehungsweise einfach durch adaptierte Haltungen ersetzen kannst - gerne bin ich dir dabei behilflich!

KANN ICH PRÄNA-YOGA BEI NEW LIFE YOGA AUSFÜHREN, AUCH WENN ICH NOCH NIE ZUVOR YOGA PRAKTIZIERT HABE?

Ja! Die Einheiten sind sowohl für Anfängerinnen als auch für Fortgeschrittene geeignet. Zudem können viele Positionen entsprechend deiner persönlichen Bedürfnisse modifiziert werden.

BEI WELCHEN SCHWANGERSCHAFTSBESCHWERDEN KANN YOGA LINDERUNG VERSCHAFFEN?

Durch meine medizinische Ausbildung verstehe ich die physiologischen Veränderungen, die der Körper während der Schwangerschaft durchläuft und wie Yoga helfen kann, diese Veränderungen bestmöglich zu unterstützen. 

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Yoga das Herzkreislaufsystem stabilisiert, die Lungenfunktion in allen Parametern verbessert und den Stoffwechsel stabilisiert. Es senkt zudem die Serumkonzentration von Cholesterin. Darüber hinaus reduziert Yoga die Synthese von Katecholaminen und beschleunigt deren Abbau. Es senkt auch den Blutzuckerspiegel. Das muskuloskelettale System wird ebenfalls effektiver und elastischer durch eine Verbesserung der neuromotorischen Koordination und vertiefter Muskelrelaxation. Es gibt auch zunehmend experimentelle Beweise für die immunologische Wirkung der Yogapraxis: Yoga führt zu einer reduzierten Entzündungsneigung und einem stabilisierten Immunstatus.

Psychisch unterstützt Yoga Schwangere, indem es die Selbstwahrnehmung verbessert, Ängstlichkeit und Depressivität reduziert und die Stresstoleranz erhöht. Dies kann sich auch in einer schmerzärmeren Geburt zeigen.

Quellen:

Jain MD, Hepp HH. Yoga als adjuvandte Therapie. Stuttgart: Hippokrates; 1998

Jahdi F, Sheikhan F, Haghani H. et al. Yoga during pregnancy: The effects on labor pain and delivery outcomes (a randomized controlled trial). Complement Ther Clin Pract 2017; 27: 1-4

Lim SA, Cheong KJ. Regular yoga practice improves antioxidant atatus, immune function, and stress hormone releases in young healthy people: a randomized, double-blind, controlled pilot study. J Altern Complement Med 2015; 21: 530-8

Rajbhoj PH, Shete SU, Verma A. et al. Effect of yoga module on pro-inflammatory and anti-inflammatory cytokines in industrial workers of lonavla: a randomized controlled trial. J Clin Diagn Res 2015; 9: CC01-5

KANN SCHWANGERSCHAFTSYOGA MIR ODER MEINEM BABY SCHADEN?

Grundsätzlich würde ich diese Frage mit Nein beantworten, da im Yoga die oberste Priorität gilt: Tu nur das, was sich gut für dich und deinen Körper anfühlt.

Dennoch gibt es gewisse Risikokonstellationen, bei denen du besser kein Yoga praktizieren solltest wie zum Beispiel:

  • Vaginale Blutungen

  • Vorzeitige Wehentätigkeit

  • Frühgeburtsrisiko

  • Präeklampsie

  • Blasensprung

  • Plazenta Praevia ab dem 2. Trimenon

  • Wachstumseinschränkungen des Feten

  • verminderte Kindsbewegungen

  • Thrombose

  • Bandscheibenvorfall

Wenn du dir nicht sicher bist, ob Yoga für dich die geeignete körperliche Aktivität in der Schwangerschaft ist, frage bitte bei deinem Facharzt/deiner Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe nach.​

KANN ICH AUCH ERST SPÄTER IN DER SCHWANGERSCHAFT MIT YOGA BEGINNEN?

Ja! Du kannst immer von den positiven Effekten, die Yoga auf Körper und Geist hat profitieren - egal wann du damit beginnst.

ERSPARE ICH MIR MIT YOGA IN DER SCHWANGERSCHAFT EINEN GEBURTSVORBEREITUNGSKURS?

In den Präna-Yoga Einheiten erfährst du viele Methoden, die dich auch unter der Geburt unterstützen und dir eine schmerzärmere Geburt bieten können (z.B. Atemübungen, Entspannungstechniken, positive Affirmationen, ect.).

Trotzdem ersetzt eine regelmäßige Yoga Praxis keinen Geburtsvorbereitungskurs. Eine Hebamme informiert dich über den genauen Geburtsablauf und ist eine wichtige Ansprechpartnerin!

Am Institut Frauenschall gibt es die Möglichkeit mit erfahrenen Hebammen einen Geburtsvorbereitungskurs zu machen. (hebammenpraxis-graz.at)

bottom of page